Das grüne Banner


Auch wenn der Volksmund gerne etwas anderes behauptet, ist es keine Schande, an der Ausbildung zum Ritter zu scheitern. Jene Männer werden Teil des grünen Banners. Jene, die im Hintergrund Wissen beschaffen und verwalten sowie den Nachwuchs für den Orden rekrutieren. Sie sind alle vom gleichen Rang und werden von einem von ihnen auf Lebenszeit gewählten Herren im Rat vertreten. Die Mitglieder dieses Banners sind stets in grüne Gewänder mit dem Wappentier ihres Gottes auf der Brust gekleidet.

Die Wanderer:
„Nichts bleibt verborgen“ ist ihr Leitspruch, der bereits auf ihre Aufgabe hinweist. Sie wandern durch die Welt und versuchen neues Wissen zu ergründen. Sie kartographieren, sammeln oder erstellen Zeichnungen von Pflanzen und Tieren und ergänzen die gewaltigen Archive des Ordens. Nur die Mutigsten unter ihnen trauen sich auch die ungezähmte Wildnis zu erforschen, denn von dort kehren viele nicht zurück.

Der Hohe Herr der Wanderer ist Alexander Sonnenrath. Mit 43 Jahren hat er bereits über zwanzig Jahre Erfahrung als Wanderer Athans und war einer der wenigen, die die ungezähmte Wildnis genauer erkundet haben. Geplagt von der Gicht, fällt ihm das Reisen nicht mehr leicht, weshalb er etwas widerwillig die Wahl zum Hohen Herren angenommen hat. Inzwischen hat „der Entdecker“ sich daran gewöhnt und erfreut sich an den Vorzügen, auf Calera bleiben zu können.
Die heiligen Verse der Wanderer lauten: „Wenn das Wissen der Welt sich vergrößern soll, braucht es Männer, die es sammeln. Flora oder Fauna, magisch oder gewöhnlich, Land oder Wasserläufe, all jenes halten wir in Tinte fest, um die Archive des Ordens weiter zu füllen. Wir sind die Augen und Ohren unserer Brüder und Schwestern in den ungesehenen Weiten der Welt.“

Die Archivare:
Die gewaltigen Archive der Festungen auf Calera sind der Stolz des Ordens.  Gelehrte aus allen Ecken der Welt warten Jahrzehnte, um Einblick in die von den Archivaren gepflegten Hallen zu erhalten. Proben von allerlei Getier, Pflanzen und unzählige Bücher und Schriftrollen finden sich dort, die auf beinahe jede Frage eine Antwort bieten. Die Forscher Nornas sorgen dafür, dass jedes von den Wanderern zurückgebrachte Wissen „auf alle Zeit“ seinen Platz findet und sind auch die Lehrer der Kinder auf Calera.

Adrian von der Ostwehr wurde vor 67 Jahren als dritter Sohn des Herzogs der Ostwehr geboren. Er hatte jedoch kein Interesse an den politischen Machenschaften seiner Familie und schloss sich dem Orden an. Schnell wurde klar, dass er nicht für ein Leben als Ritter gemacht war und das Leben als Gelehrter ihm mehr zusagte. Mit der Zeit erarbeitete er sich den Beinamen „Der Magister“. 
Die heiligen Verse der Archivare lauten: „Lehrer und Forscher, Mentoren und Hüter der Geschichte, all dies sind wir, die Archivaren des Ordens. Getrieben vom Bestreben, Wissen zu mehren und Bekanntes zu bewahren, leben wir ein Leben des Geistes, stets bereit, Jünglinge zu belehren und unsere Brüder und Schwestern voranzubringen.“